13. Juni 2018 um 08:00

Antonius von Padua

„Schlampertoni“ – ein ziemlich heftiger Scherzname für den Heiligen Antonius von Padua. Und trotzdem spiegelt es ein kleines Stück von ihm wider. Wie wichtig uns kleine Dinge sind, merken wir oft erst, wenn wir sie verloren haben. Auf der Hand liegt da ein schnelles Stoßgebet zu ihm. Und auch wenn das Verlorene dann nicht sofort auftaucht, kann ich damit zeigen: auch die kleinen Dinge sind #legendär.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

22. Januar 2019 um 08:25
Krippenfahrt für „mannsbilder“
Am Sonntag, 27.1.19, fahren wir in Fahrgemeinschaften auf den Bussen, „den heiligen Berg Oberschwabens“. Wir besuchen dort den Gottesdienst um 10 Uhr und bekommen anschließend von Pfarrer Menrad eine Führung durch die dortige Krippenausstellung. Anschließend essen wir im Gasthaus Schönblick zu Mittag und besuchen danach noch das Krippenmuseum Oberstadion (Eintritt 5 €). Abfahrt 8:15 Uhr …
» weiterlesen
22. Januar 2019 um 06:05
Gönn dir heute ne Pause!
🎶 „Hier komm ich heim, hier kann ich sein, sein wie ich bin“🎵 Gönn dir das auch! Nimm dir heute 5 Minuten Zeit, einen schönen Ort und gönn dir eine Pause mit diesem Lied 🎙☺️ https://www.youtube.com/watch?v=jmq0fO6RO5c Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
21. Januar 2019 um 18:30
Gebet
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen