16. September 2018 um 06:14

Bibel

Kennst du das? Andere Menschen haben viel zu große Erwartungen an dich ? Jesus geht es ähnlich: Die Menschen um ihn herum halten ihn für Johannes den Täufer, Elija oder einen anderen Propheten. Alles große Stars ihrer Zeit. Petrus nennt ihn Messias. Der, von dem erwartet wird, als König der Juden die römische Besatzung zu beenden.

Jesus sieht das anders: Er ist der Menschensohn und wird leiden müssen, wird verstoßen und getötet, bevor er dann aufersteht. Eigentlich so gar nicht die Laufbahn eines Königs.

Petrus scheint das nicht wahrhaben zu wollen. Aber Jesus hat nur eine Antwort für ihn: Es geht nicht darum, was die Menschen von ihm erwarten, sondern um das, was Gott für ihn vorgesehen hat. Und er ist bereit, diesen Weg zu gehen. Auch wenn es nicht gerade der Einfachste ist …

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

19. November 2018 um 20:36
Vortrag über Zwangsprostitution
„Wollust, Zorn, Neid, Völlerei, Hochmut, Trägheit und Habgier: Wer den Katalog der Sieben Todsünden aufmacht, begegnet einem uralten Katalog menschlicher Laster, der bis ins vierte Jahrhundert zurückreicht. Sind wir darüber nicht längst hinaus? Lassen wir Teufel und Verdammnis beiseite, muss man sagen: nein. “ https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-vortrag-über-zwangsprostitution-_arid,10966119.html Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
19. November 2018 um 20:34
Bachs Farbenreichtum blüht im Kirchenraum auf
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-bachs-farbenreichtum-blüht-im-kirchenraum-auf-_arid,10966408.html Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
19. November 2018 um 14:00
Zum oekumenischen Abendgottesdienst an Buß- und Bettag am Mittwoch, 21.11.18 in der evangelischen Schlosskirche
Nachdem wir in der Reihe der Hauptsünden letztes Jahr mit Pater Anselm Grün das Thema „Gier“ behandelt haben, wird dieses Jahr die Schattenseite der Lust, die „Wollust“ aufgegriffen. Es geht um ein sehr bedrückendes Thema, das in unserer Gesellschaft aber weitgehend tabuisiert ist: „Menschenhandel und Zwangsprostitution“. Der ökumenische Gottesdienst will mit dazu beitragen, dieses Thema …
» weiterlesen