8. Mai 2018 um 08:00

#Frauenpower

Wie oft sind wir von äußeren Gegebenheiten begrenzt und eingeengt? In dieser Enge verharren, ist oft nicht zu ertragen. Das hat auch die Selige Ulrika Nisch gespürt. Ihre innere Sehnsucht nach Heimat und Geborgenheit war stärker. Diese Liebe behielt sie nicht für sich, sondern teilte es mit allen Menschen, die um sie herum waren. Ulrika war ein Mensch ganz nahe bei Gott und ganz nahe bei den Menschen – #Frauenpower mit viel Liebe.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

12. August 2018 um 08:06
Tagesevangelium
Willst du ein Engel werden? 😇 Als Elija in die Wüste geht, ist er richtig fertig, mut- und kraftlos. „Doch ein Engel rührte ihn an und sprach: Steh auf und iss!“ Was er bekommt, ist nicht viel, ein bisschen Brot, ein bisschen Wasser und ein gutes Wort. 🍞🍶🗨 Doch das reicht, um ihm zu helfen. …
» weiterlesen
9. August 2018 um 19:05
Pray and See
Sommerpause? Nicht bei uns! Bis zum 11ten gibt es noch Impulse für den Tag. Kommt einfach mal vorbei! Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
7. August 2018 um 06:03
#Grenzenlos
Grenzenlose Ferien! 🏖️ Das wär doch was! 😎 Und tatsächlich werden in den Ferien viele Grenzen überschritten. Manche reißen vielleicht die Grenze zwischen Frühstück und Mittagessen ein 🥐🍝 Und viele fahren über Ländergrenzen hinweg in den Urlaub 🛤️🛣️ Es tut gut, manche Grenzen auch mal los zu werden. #Grenzenlos Gleichzeitig erreichen uns immer mehr Meldungen …
» weiterlesen