8. Mai 2018 um 08:00

#Frauenpower

Wie oft sind wir von äußeren Gegebenheiten begrenzt und eingeengt? In dieser Enge verharren, ist oft nicht zu ertragen. Das hat auch die Selige Ulrika Nisch gespürt. Ihre innere Sehnsucht nach Heimat und Geborgenheit war stärker. Diese Liebe behielt sie nicht für sich, sondern teilte es mit allen Menschen, die um sie herum waren. Ulrika war ein Mensch ganz nahe bei Gott und ganz nahe bei den Menschen – #Frauenpower mit viel Liebe.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

22. Januar 2019 um 08:25
Krippenfahrt für „mannsbilder“
Am Sonntag, 27.1.19, fahren wir in Fahrgemeinschaften auf den Bussen, „den heiligen Berg Oberschwabens“. Wir besuchen dort den Gottesdienst um 10 Uhr und bekommen anschließend von Pfarrer Menrad eine Führung durch die dortige Krippenausstellung. Anschließend essen wir im Gasthaus Schönblick zu Mittag und besuchen danach noch das Krippenmuseum Oberstadion (Eintritt 5 €). Abfahrt 8:15 Uhr …
» weiterlesen
22. Januar 2019 um 06:05
Gönn dir heute ne Pause!
🎶 „Hier komm ich heim, hier kann ich sein, sein wie ich bin“🎵 Gönn dir das auch! Nimm dir heute 5 Minuten Zeit, einen schönen Ort und gönn dir eine Pause mit diesem Lied 🎙☺️ https://www.youtube.com/watch?v=jmq0fO6RO5c Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
21. Januar 2019 um 18:30
Gebet
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen