Gremien

Der Gesamtkirchengemeinderat (GKR) vertritt die Gesamtkirchengemeinde. Seine Aufgaben sind in der Kirchengemeindeordnung sowie der Satzung der Gesamtkirchengemeinde geregelt. Er setzt sich zusammen aus den gewählten Vertretern der zehn Kirchengemeinden, welche die Gesamtkirchengemeinde bilden. Die Anzahl der Vertreter orientiert sich an der Zahl der Katholiken der jeweiligen Kirchengemeinde. Insgesamt besteht der Gesamtkirchengemeinderat derzeit aus 34 stimmberechtigten Mitgliedern. Aus seiner Mitte wählt der Gesamtkirchengemeinderat aus der Gruppe der leitenden Pfarrer einen Vorsitzenden und geschäftsführenden Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde sowie aus der Gruppe der gewählten Mitglieder einen Zweiten Vorsitzenden. Grundsätzlich können nur beide Vorsitzende gemeinsam rechtsverbindlich für die Gesamtkirchengemeinde handeln. Darin zeigt sich, dass die Diözese Rottenburg-Stuttgart gewählten Mitgliedern weitgehende Rechte in der Leitung der Gesamtkirchengemeinde einräumt. Der Gesamtkirchengemeinderat tagt zweimal im Jahr. Er verabschiedet den Haushaltsplan.

Geschäftsführender Ausschuss: 

Unabhängig von ihrer Größe entsendet jede Kirchengemeinde ein Mitglied in diesen geschäftsführenden Ausschuss. Er erledigt die Verwaltungs- und Sacharbeit. Der Geschäftsführende Ausschuss tagt monatlich.

Ausschuss Soziale Dienste:

Vorsitz: Diakon Ulrich Föhr
Der Ausschuss Soziale Dienste ist das Aufsichtsorgan der Sozialstation.

Ausschuss für Mission, Entwicklung, Frieden und Polozk

Vorsitz: Frau Marianne Dressler
Anregung und Koordinierung von Aktivitäten, unterstützt durch vorwiegend ehrenamtliche MitarbeiterInnen.