17. Juni 2018 um 06:03

Sonntagsimpuls

Lecker Senf. Aber wie passt der ins Evangelium?

Im heutigen Text spricht Jesus vom Reich Gottes und vergleicht es mit einem winzigen Senfkorn, das von einem Mann gesät wird, dann aber von ganz alleine wächst und größer wird, als alle anderen Pflanzen.

Kennst du das? Du hast eine gute Idee, siehst aber gleichzeitig den Aufwand, der dahintersteckt? Warum dann nicht einfach mal klein anfangen und sehen, was das kleine Senfkorn bringt?

Im Vertrauen darauf, dass das, was Jesus zu den Menschen gesagt hat, auch für uns gilt:
Das Gute kann schon im Kleinen beginnen. Klar, am Anfang braucht es einen Einsatz, dann entwickelt es sich aber zu etwas Großartigem. Und das sogar ohne weiteres Zutun. Und später, wenn die Zeit reif ist, kann der Erfolg geerntet werden.

Überlege doch mal: Was kann dein kleines Senfkorn sein?

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

19. November 2018 um 20:36
Vortrag über Zwangsprostitution
„Wollust, Zorn, Neid, Völlerei, Hochmut, Trägheit und Habgier: Wer den Katalog der Sieben Todsünden aufmacht, begegnet einem uralten Katalog menschlicher Laster, der bis ins vierte Jahrhundert zurückreicht. Sind wir darüber nicht längst hinaus? Lassen wir Teufel und Verdammnis beiseite, muss man sagen: nein. “ https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-vortrag-über-zwangsprostitution-_arid,10966119.html Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
19. November 2018 um 20:34
Bachs Farbenreichtum blüht im Kirchenraum auf
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-bachs-farbenreichtum-blüht-im-kirchenraum-auf-_arid,10966408.html Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
19. November 2018 um 14:00
Zum oekumenischen Abendgottesdienst an Buß- und Bettag am Mittwoch, 21.11.18 in der evangelischen Schlosskirche
Nachdem wir in der Reihe der Hauptsünden letztes Jahr mit Pater Anselm Grün das Thema „Gier“ behandelt haben, wird dieses Jahr die Schattenseite der Lust, die „Wollust“ aufgegriffen. Es geht um ein sehr bedrückendes Thema, das in unserer Gesellschaft aber weitgehend tabuisiert ist: „Menschenhandel und Zwangsprostitution“. Der ökumenische Gottesdienst will mit dazu beitragen, dieses Thema …
» weiterlesen