St. Maria

Die heutige Friedhofskirche war bis in die Nachkriegszeit hinein geistiger Mittelpunkt für Jettenhausen, Waggershausen, Meistershofen und Heiseloch.

Mit der Siedlung Hofinger Ösch und mit dem Entstehen der Gartenvorstadt Jettenhausen entstand ein Gemeindezuwachs, der einen Kirchenneubau unaufschiebbar machte.

Der realisierte Entwurf von Architekt Hanns Schlichte sah in seinem Plan für das neue Gotteshaus 700 Sitzplätze vor. Nach einer Bauzeit von 15 Monaten kam am 24. Juni 1960 Weihbischof Wilhelm Sedlmeier als Konsekrator zur Einweihung. Der Grundstein mit der Inschrift „Nativitas Beatae Virginis Mariae“ nennt den Namen des neuen Gotteshauses. Jettenhausen wollte eine Marien-Gemeinde bleiben. Der Kirchturm erhielt ein fünfstimmiges Geläute aus der Glockengießerei Bachert in Heilbronn.

Alte Kunst in der neuen Kirche: Ein frühgotischer Corpus Christi, an der Stirnwand des Altarraumes, sein Alter wird auf 700 Jahre geschätzt, nimmt den Besucher und Betrachter in Beschlag. Niemand wird sich der zwingenden Kraft dieser Plastik entziehen können. In der nördlichen Seitenkapelle steht die gotische „Schöne Madonna“ mit Kind, die aus der Zeit um 1430 stammt.

(Auch nach Fertigstellung der Kirche war noch vieles anzupacken: Der Kirchenvorplatz wurde 1962 fertig und bildet seither einen attraktiven und zentralen Platz für Begegnungen und für Feste. Die finanziellen Lasten des Kirchenbaues waren so groß, dass man sich erst 1976 eine von der Orgelbaufirma Eisenbarth in Passau gebaute neue Orgel mit 25 Registern und 1764 Pfeifen leisten konnte. Pfarrbüro und Gemeindereferentin erhielten 1991 ihre Räume im erweiterten Pfarrhaus, so dass Pfarrer, Gemeindereferentin und Pfarrbüro nunmehr zentral erreichbar sind. Die Neugestaltung des Gemeindesaales 1994/95 wird dem Anspruch gerecht, die „Gute Stube“ von Jettenhausen zu sein. In jüngster Zeit wurde dazu noch ein behindertengerechter Abgang zum Gemeindesaal geschaffen.)


Pfarramt St. Maria Jettenhausen
Adresse Werthmannstr. 44/7 | 88045 Friedrichshafen
Telefon 07541 / 5 30 84
Fax 07546 / 58 34 43
E-Mail st.maria@se-fn-nord.de
Website http://www.se-fn-nord.de/index.php?abtnr=0&prinr=0&inr=0

 

Angebote

Als sehr wichtige Aufgabe in unserem Arbeitskreis sehen wir die Vernetzung der verschiedenen sozialen Gruppierungen. Zur festen Einrichtung in St. Maria ist auch der Gottesdienst mit und für Behinderte geworden - organisiert vom Arbeitskreis Soziales.

Der Bibelkreis trifft sich alle 14 Tage zum gemeinsamen Bibellesen und Erarbeiten der Texte mit persönlichen Impulsen.

Unser Bibelkreis trifft sich einmal im Monat zum „Bibelteilen“. Wir lesen gemeinsam das Evangelium des darauf folgenden Sonntags und tauschen uns anschließend darüber aus, was die Aussagen für uns heute bedeuten. Dabei ist es uns wichtig zu erspüren, welche Impulse uns die Bibelstelle für unser persönliches Leben gibt und wie wir diese in unserem Alltag umsetzen können.
Mit einem gemeinsamen Gebet oder Lied beginnen und beenden wir unsere Treffen.
Benannt ist unser Bibelkreis nach der 2004 verstorbenen Gründerin und Leiterin unserer Gruppe, Ghislaine Küppers, der wir viel zu verdanken haben.

Die Blutreitergruppe wurde im Jahr 1933 in Jettenhausen gegründet. Mit durchschnittlich 20 Reitern beteiligt sich unsere Gruppe am alljährich am Freitag nach Christi Himmelfahrt stattfindenden "Blutritt" in Weingarten, Europas größter Reiterprozession mit annähernd 3000 Teilnehmern.

Geburtstags- und Krankenbesuche, Neuzugezogenen-Besuche, Zustellen des Durchblicks und der KGR-Wahlunterlagen.

Der Förderverein für Kirchenmusik in St. Maria Jettenhausen e. V. fördert die Pflege des kirchlichen Liedgutes und den Chorgesang,
unterstützt die musikalische Gestaltung von Festgottesdiensten und die Aufführung von Kirchenkonzerten in St. Maria,
hilft bei der Finanzierung neuer Noten, engagiert sich für Anliegen der Kirchenmusik, will zum Mitmachen einladen, erhebt Mitgliedsbeiträge, sammelt Spenden und Zuwendungen.

Seniorinnen und Senioren treffen sich wöchentlich zur Gymnastik.

Mitgestaltung von Gottesdiensten, Messfeiern und Andachten, Maiandacht im Franziskuszentrum, weltliche Auftritte im Karl-Olga-Haus, Paulinenstift und sonstigen Einrichtungen, gesellige Veranstaltungen für die Mitglieder des Chores, wie monatliche Hock´s, Adventsfeier, Grillfeste usw.

Wir pflegen und begleiten die Gemeinde-Partnerschaft mit Kiziba in Uganda. Mit unserer Hilfe wollen wir den Menschen dort Zukunft und Hoffung schenken. Wir verstehen und praktizieren diese Partnerschaft, in dem wir miteinander teilen, einander begegnen und miteinander im Gebet verbunden sind.

Nach dem Warm-up legen wir mit abwechslungsreichem Herz-Kreislauf-Training los. Danach kommen gezielte Übungen zur Kräftigung der gesamten Muskulatur. Zum Abschluss bleibt genügend Zeit zum Dehnen und Entspannen.

Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen usw.

Zu unseren Seniorennachmittagen laden wir Sie und viele liebe Gäste herzlich ein. Neben unserem abwechslungsreichen Programm wird aber immer genügend Zeit bleiben, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Mit Ihrem Dabeisein bereichern und stärken Sie unsere Gemeinschaft. Feiern Sie mit uns das Leben!

Hauptaufgabe unseres Teams, zu dem ca. 10 Frauen und Männer gehören, ist die Planung und Gestaltung der Wort-Gottes-Feiern an jedem 2. Sonntag.