St. Nikolaus

Die Gemeinde hat alte Wurzeln. Auf dem historischen Stadtgebiet gab es schon im Mittelalter eine Nikolauskirche. Die Fenster im Altarraum der heutigen Kirche erzählen die Geschichte des sympathischen Heiligen. Die Christen der Kirchengemeinde heute haben ihre Kirche bewusst geöffnet. Mit einem besonderen kulturellen und caritativen Programm stellen sie sich den Fragen einer kritischen Zeitgenossenschaft. Offene Stadtkirche St. Nikolaus steht für ausgeprägte kirchenmusikalische Akzente, für diakonische Neuansätze und alternative Formen der Seelsorge in den „Orten des Zuhörens“. Unter den größeren Gemeinden der Stadt ist sie die kleinste mit über zweitausend getauften Christen.


Pfarramt St. Nikolaus
Adresse Karlstraße 17 | 88045 Friedrichshafen
Telefon 07541 / 39 90 61 – 0
Fax 07541 / 39 90 61
E-Mail stnikolaus.friedrichshafen@drs.de
Website http://stnikolaus-fn.drs.de

 

Angebote

Die rund 50 Sängerinnen und Sänger singen einmal im Monat Chorliteratur verschiedenster Epochen in den Gottesdiensten der beiden Gemeinden.

Wir Elisabeth-Frauen sind direkt der Caritas-Konferenz der Diözese Rottenburg-Stuttgart angeschlossen. Unser Auftrag ist es, Senioren unserer Pfarrgemeinde an ihren Geburtstagen zu besuchen, dabei überbringen wir einen persönlichen Brief unseres Pfarrers und ein kleines Geschenk. Den ersten Besuch machen wir zum 70., dann 75. und jeden weiteren Geburtstag. Ebenso besuchen wir Neuzugezogene mit einem Brief, der ihnen das Zurechtfinden in der neuen Pfarrgemeinde erleichtert. Zwei Mitarbeiter gehen jede Woche - im 14-tätigen Wechsel - ins Krankenhaus, um dort Kranke unserer Pfarrgemeinde zu besuchen.

Unsere Gruppe ist seit ihrem Entstehen vor 50 Jahren in St. Nikolaus beheimatet.
Wir pflegen den gedanklichen Austausch zu unserem Glauben und seiner Spiritualität, das Wissen und die Freude an der Gemeinschaft
und gemeinsames Unterwegssein.

Gäste sind uns immer herzlich willkommen.

Wir treffen wir uns in der Regel jeden zweiten Donnerstag im Monat, jeweils um 18.30 Uhr zum persönlichen Austausch und dann um 19.00 Uhr zum Beginn des Abendprogramms im Gemeindesaal St. Nikolaus in Friedrichshafen Karlstraße 17/1 hinter dem Pfarrhaus (Parkhaus am See).

"Den Gottesdienst in der eigenen Pfarrkirche mitfeiern zu können ist ein Geschenk, das nicht alle Gemeindemitglieder annehmen können, obwohl sie es gerne wollten. Manchen ist es ohne fremde Hilfe nicht mehr möglich, weil der Weg zu mühsam oder zu weit ist.
Zum Glück gibt es dann noch das Fernsehen. Hier ist man ganz nahe dabei, kann alles hören, die Gottesdienste sind gut und ansprechend gestaltet. Sogar während der Woche gibt es ein großes religiöses Angebot in den verschiedensten Medien."

Unsere Marktmusiken in der Kirche finden in der Sommerzeit, von Anfang April bis Ende Oktober immer freitags von 10 bis 10:30 Uhr statt.
Diese beliebten Kurzkonzerte bieten die Möglichkeit eine halbe Stunde abzuschalten, Kultur zu genießen und des Ensemble Raum-Musik zu erleben. Viele unterschiedliche Besetzungen, Soloinstrumente von Orgel begleitet, kleine Ensembles vokal oder instrumental, Chöre auf Reisen, Orgel solo etc. bilden ein abwechslungsreiches Programm.

Bei nicht jedem Bürger in der Stadt ist der Mittagstisch reichlich gedeckt. Wirtschaftliche und soziale Notlagen lassen den Betroffenen kaum finanziellen Spielraum, um sich täglich ein warmes Mittagessen zu gönnen. Diese Notlage hat jetzt die neu gegründete „Fördergemeinschaft Mittagstisch FN“ auf den Plan gerufen, die sich aus verschiedenen Trägern wie der Caritas, dem Deutschen Roten Kreuz, der Diakonie und den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden zusammensetzt.

Unter dem Namen „Offene Stadtkirche St. Nikolaus“ (OSN) hat sich eine Gruppe aus haupt- und ehrenamtlichen Mitgliedern der Gemeinde gegründet, deren Arbeit von der Diözese begleitet und unterstützt wird. Die Gemeinde St. Nikolaus als „Offene Stadtkirche“ will zuhören, will von Menschen unserer Stadt lernen, sie will erfahren, was die Menschen bewegt. Das OSN-Team gestaltet über das Bestehende hinaus Angebote für Menschen unterschiedlicher religiöser Prägung. Dazu gehören auch Angebote, die auch nicht kirchlich gebundenen Suchenden die Auseinandersetzung mit dem Glauben ermöglichen.

Die Sternsingergruppen formieren sich jeweils gegen Jahresende um die Sternsingeraktion in der Gemeinde durchzuführen und den Segen Gottes in die Häuser zu bringen. Ein Team von Erwachsenen bereitet die jeweilige Aktion vor und begleitet die Sternsinger während ihrer aktiven Tage jeweils in der ersten Jahreswoche.

"Der Tod eines geliebten Menschen - eines Kindes, des Lebenspartners, eines Elternteils – trifft uns schwer. Er verändert uns, schneidet tief in unser Leben ein.

Nach Tagen innerer Lähmung und ohnmächtiger Trauer
werden wir uns immer tiefer der schmerzlichen Trennung bewusst.
Wir beginnen zu grübeln, lehnen uns gegen unser Schicksal auf."

Das Zeltlager Baierz ist ein Angebot der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) der Pfarrei St. Nikolaus in Friedrichshafen. Insgesamt finden zwei Freizeiten statt. Zum einen das Kinderlager, welches ein Angebot für 120 Kinder zwischen 8 und 15 Jahren ist. Zum anderen die nach dem Kinderlager stattfindende Familienfreizeit für ehemalige Mitarbeiter und deren Familien. Das Kinderlager steht Kindern und Jugendlichen ohne Vorbehalt bezüglich des Wohnsitzes, der Konfession, der sozialen Stellung und/oder der Nationalität offen.

In allen unseren Kirchengemeinden gibt es Ministranten. Sie üben einen wichtigen Dienst im Gottesdienst aus und sind so ganz nah am Geschehen. Ob früh oder spät, Sonntag morgen oder Samstag Abend - Ministrant sein, heißt treu und zuverlässig sein und unsere machen dabei immer eine gute Figur.

Die Senioren von St. Nikolaus treffen sich jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat um 14 Uhr im Pfarrsaal in der Karlstraße 17. Zu unserer Freude dürfen wir auch regelmäßig Gäste von anderen Pfarrgemeinden begrüßen. Es werden Kaffee bzw. Tee und Gebäck und auch ein Getränk angeboten. Für das leibliche Wohl und einen angenehmen Aufenthalt sorgen vier Mitarbeiterinnen im Wechsel. Es sind Damen aus der Gruppe der Elisabeth-Frauen.

Um ca. 15 Uhr starten wir mit dem Programm, das den Senioren schriftlich zu Anfang des Halbjahres vorliegt. Unser Programm ist vielseitig und abwechslungsreich. Durch Bekanntgabe in den beiden örtlichen Zeitungen machen wir am jeweiligen Donnerstag auf uns aufmerksam. Die Besucherzahl hat sich bei ca. 30 Personen eingependelt.

Die meisten Senioren dürfen wir als Stammkunden bezeichnen. Sie freuen sich, Bekannte zu treffen, sich auszutauschen und einen angenehmen Nachmittag zu verbringen. Da das Gemeindehaus über einen Lift verfügt, ist es auch Gehbehinderten ohne Treppensteigen möglich teilzunehmen.

Testen Sie uns und unser Programm. Wir freuen uns über neue Besucher, sie dürfen gerne auch jünger oder männlich sein.

Musikalische Mitgestaltung von Familien- Jugend- und Festgottesdiensten

Gemeinsam lesen wir die drei Schrifttexte des kommenden Sonntags, lassen sie in einer Zeit der Stille auf uns wirken und tauschen darüber aus. Es wächst die Neugierde auf die Kombination der Texte, das Erstaunen über unbekannte Bibeltexte und die Freude, wenn wir den „roten Faden“ entdecken, der alle drei Texte miteinander verbindet.