9. Oktober 2018 um 09:10

#Flowtober

Die Blätter fallen,
fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
 
Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.
Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.
 
(Rainer Maria Rilke)
 

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

11. Dezember 2018 um 15:08
Der heilige Blasius
In der Winterzeit reiben sich die Hustenbonbon Hersteller die Hände. Ein Kratzen im Hals ist schnell geholt. Zum Glück haben wir Katholiken einen Heiligen und ein Gebet für jede Situation. 😉 Für diesen Fall gibt es den Blasius Segen. Der heilige Blasius ist ein beliebter Nothelfer im katholischen Heiligenkalender und wird gerne zum Schutz vor …
» weiterlesen
10. Dezember 2018 um 23:29
Eine Stunde für die Seele
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-eine-stunde-für-die-seele-_arid,10977259.html   Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen
10. Dezember 2018 um 23:28
„Da freut sich der Nikolaus: Flüchtlingskinder tragen dem heiligen Mann wunderschöne Gedichte und Lieder vor“
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-keine-angst-vor-dem-nikolaus-_arid,10977566.html Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+
» weiterlesen