Kleine kirche!


Freitagabend um 19.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Petrus Canisius

Auch in diesem Jahr hat die „Kleine kirche!“ geöffnet.

Der Wochentaggottesdienst am Freitagabend um 19 Uhr in der Kirche St. Petrus Canisius und manchmal im darunter liegenden Valentin-Mohr-Saal lässt die Erfahrung der Urgemeinde machen. Die ersten Christinnen und Christen waren nicht anders als wir. Auch sie beteten und feierten zusammen.

In der Regel halten die Gläubigen während eines Gottesdienstes einen bestimmten „Sicherheitsabstand“ zu einander und Richtung Altar ein. In der „Kleinen kirche!“, die darin groß ist, weil sie das Kleine annimmt und sucht, sind wir nah beieinander: Wir erleben das Wort Gottes, weil es „aus der Hand“ gelesen wird, wir bringen Fürbitten vor Gott, die aus der Mitte der Gemeinde kommen, wir teilen  die eucharistischen Gaben in den Gestalten von Brot und Wein.

Musik spielt eine Rolle. Eine kleine Band spielt und singt mit unserem Kantor besondere Lieder oder bekannte Lieder besonders.

Gäste aus Kirche und Welt bringen einen Teil ihres Lebens mit Gott mit in den Gottesdienst.

Am ersten Freitag im Monat wird am Ende der Heiligen Messe der Einzelsegen gespendet.

Immer am letzten Freitag im Monat findet ein Gespräch zu einem geistlichen Thema vor dem Gottesdienst statt. Hier kommen wir miteinander ins Gespräch. Das Thema in diesem Jahr ist „Jesu Christus, wahrer Mensch und wahrer Gott – mit dem Menschensohn unterwegs zu Gott“. Es geht um Weggeschichten, die uns ansprechen wollen und werden, da wir ja auch oft unterwegs sind im eigentlichen oder auch im übertragenen Sinn.

Im Anschluss an den Segen zum Ende der Eucharistiefeier verehren wir das Altarsakrament in einer kurzen Anbetung. Das tut gut: IHM und uns!

Neu ist in diesem Jahr das Herzensgebet, eine uralte spirituelle Übung, die wir für uns erschließen wollen.

Herzlich willkommen in der „Kleinen kirche!“


Gäste der Kleinen kirche!

  • 12.1.18 Journalist Manfred Karremann: Vom Umgang mit der Schöpfung, Filmvortrag: „Geheimsache Tiertransporte. Wenn Gesetze nichts nützen“
  • 16.3.18 Bruder Jakobus von der Klause Ramsberg, Vortrag
  • 22.6.18 Geigenbauer und Buchautor Martin Schleske, Vortrag
  • 9.11.18 Magdalena Fuchsova OSB, Ordensfrau und Violonistin

Diese Gäste werden im Gottesdienst von ihrem Leben, ihrer Berufung und ihrem Glauben erzählen. Der eine oder die andere werden auch noch im Anschluss an die „Kleine kirche!“ referieren.

  • 30.11.18 20 Uhr im Valentin-Mohr-Saal (Turmfundament)

Der besondere Film: Im Anschluss an den Gottesdienst wird ein besonderer Film gezeigt. Wir dürfen gespannt sein


Vorgespräche der Kleinen kirche!

Unser Themen-Fahrplan zu den Vorgesprächen der Kleinen kirche! immer um 18:00 Uhr vor dem Gottesdienst

  • 26.1.18 Maria unterwegs zu Elisabeth.
  • 16.2.18 Einführung in das Herzensgebet (Pfarrer Raff). Die Frage nach der „Geistessammlung“ als Grundlage für eine anhaltende Erfahrung der Nähe Gottes durchzieht die Geschichte der christlichen Frömmigkeit, gewinnt aber in unserer Zeit eine geradezu bedrängende Aktualität. Viele Menschen suchen, vom Aktionismus enttäuscht, nach Sammlung und Achtsamkeit. Nicht wenige haben im christlichen Osten den mehr als eineinhalb Jahrtausende alten Erfahrungsweg des Herzensgebetes entdeckt. Die Einfachheit der Übung fasziniert: Diese besteht eigentlich nur in der möglichst ununterbrochenen Anrufung: „Herr Jesus Christus, erbarme Dich meiner!!
  • 23.2. / 2.3. / 9.3. / 16.3. / 23.3. weitere Termine für das Herzensgebet um 18 Uhr in der Taufkapelle
  • 24.3.18 Quellentag: Unterwegs mit Christian de Cherge in der Nachfolge Christi: Den Brunnen tiefer graben; von 9.30 Uhr bis 16 Uhr mit Exerzitienleiterin Julia Hepperle im Valentin-Mohr-Saal (Anmeldung im Pfarrbüro 38960)
  • 27.4.18 Mit den Jüngern unterwegs nach Emmaus
  • 25.5.18 Unterwegs mit dem Messias: „Und er wandte sich um und fragte: „Wer bin ich für dich?“
  • 29.6.18 Innehalten am Jakobsbrunnen: Jesus und die Samariterin
  • 27.7.18 Komm und ruh ein wenig aus! (Mk 6,30-34): Wegpause in den Canisianischen Gärten
  • 28.9.18 „Talita Kum. Steh auf und geh!“: Wegesgedanken zu Mk 5,21
  • 26.10.18 Frauen im Gefolge Jesu: Die Gottesmutter, Maria Magdalena und die 2 Schwestern des Lazarus
  • 30.11.18 Unterwegs zum Vater: Jesu’ Geschichte vom verlorenen Sohn